Archiv ab 2018

<< zurück zu Aktuelles




Regine Wagenblast übernimmt ab sofort die Geschäftsführung

Portrait von Regine Wagenblast. Foto: Jenny Schäfer
Regine Wagenblast. © www.jennyschaefer.de

Regine Wagenblast übernimmt ab sofort die Geschäftsführung der LichtwarkSchule in Hamburg. Sie löst die Gründerin Franziska Neubecker ab, die sich zum Ende des Jahres in den Unruhestand verabschiedet.

 

Wagenblast war Geschäftsführerin des Sozialunternehmens wellcome, arbeitet als Lehrkraft im Bildungssektor und hat mehr als 20 Jahre Unternehmenskommunikation, Marketing und Fundraising in unterschiedlichen Branchen verantwortet.

 

Im Fundraiser-Magazin, Ausgabe 6-2019, spricht sie offen über den Finanzierungsakt im Bereich der kulturellen Bildung.

Download
FUNDRAISER (6-2019)
Fundraiser_LS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 254.5 KB


Motiv Vernissage der TALENTSCHMIEDE#7
Download
Feiert mit uns!
download des Flyers zur Ausstellung der TALENTSCHMIEDE#7
Vernissage-Talentschmiede#7-web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 447.0 KB

Eröffnung: 31. Oktober 2019, 14 Uhr

Ausstellung: 1. – 4. November 2019

Ort: Altonaer Museum, Museumstraße 23, 22765 Hamburg

 

Gamification, Virtual Reality, Social Media – digitales Erleben und Sehen verändert die Art wie Jugendliche Ideen verarbeiten und visualisieren.Am 31. Oktober findet im Altonaer Museum die Ausstellungseröffnung der Hamburger Schülerinnen und Schülern statt, die unser Kunststipendium TALENTSCHMIEDE erhalten haben. Unsere Stipendiaten haben ein Jahr lang, jede Woche zwei Stunden im Atelier der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) mit ihrer Dozentin Adriane Steckhan künstlerisch gearbeitet und ihre Positionen weiter entwickelt. Lassen Sie sich von den Ergebnissen überraschen!

 

Gäste sind am Reformationstag herzlich bei der Ausstellungseröffnung „Talentschmiede#7“ willkommen.

 

Hinweis zum Stipendium: Das Stipendium richtet sich vorrangig an Schüler der 7. bis 9. Klassen in Stadtteilschulen, die für sich Kunst als Ausdrucksmittel entdeckt haben. Finanziert wird das Stipendium von der Blankenburg'schen Hamburg Stiftung, die sich für junge Künstler engagiert. Ab November dieses Jahres startet bereits der nächste Stipendiatenkurs am Kunst- und Mediencampus an der HAW.



Gruß zum Kindertag: EIN STÜCK BILDUNG UND EINE PORTION WÄRME

Kindertag 2019 - Foto:  Mirjam Tonidis-Samkange, LichtwarkSchule
Ausstellung der LichtwarkSchule, Foto: S. Heldt

Das Team der LichtwarkSchule möchte allen Kindern zuflüstern: „Hey, das Leben ist so bunt, wie du es sein lässt. Hol‘ dir ganz viel Farbe ins Leben, lache, gestalte, träume groß, erfinde Lösungen und sei glücklich!“

 

KREATIVITÄT IST EIN ENTFALTUNGSPROZESS UND BENÖTIGT RAUM ...
Hier setzen wir an! Wenn anderen die Worte fehlen, spricht in den Kursen der Lichtwarkschule die Kunst. Akademisch ausgebildete Künstler*innen wirken als Mentoren, sind zertifiziert in additiver Sprachförderung, gehen in Kitas, Vor- und Grundschulen und empowern Kinder, in ihre Kraft zu kommen. Und das Modul wirkt!
„Wachsen heißt nicht, möglichst schnell möglichst groß zu werden. Wachsen heißt: ganz behutsam und allmählich die uns eigene und angemessene Größe zu entwickeln, bis wir den Himmel in uns berühren“ - die Worte sind von Jochen Mariss. Gelesen, kopiert und für gut befunden!!!

 

Auf das Wecken und Fördern von Neugierde und Herzenswärme!

Das Team der LichtwarkSchule



Gönnen Sie sich ein Ehrenamt!

Kleine Kuenstler. LichtwarkSchule 2019. Foto: S. Heldt

Meine Damen, meine Herren! Kommen Sie in unser Team! Gönnen Sie sich ein Ehrenamt!

 

Ein Schuljahr lang etwa zwei Stunden pro Woche unterstützen Sie eine Künstler*in im Team der LichtwarkSchule.

Wir freuen uns auf Sie >> info@lichtwarkschule.de

 

Seit fast zehn Jahren gibt es in Hamburg die gemeinnützige LichtwarkSchule. Das Konzept: hochqualifizierte freischaffende Künstler in Brennpunkt-Schulen schicken, wo sie Kindern im Alter zwischen fünf und zehn Jahren zu mehr Selbstvertrauen, Mut, Wahrnehmung, Ausdruck und Verständnis verhelfen. Starke Kinder durch Kunst – Mit Erfolg!

Ein Studententeam von Kolumne Hamburg hat unsere Künstlerin Gloria van Krimpen interviewt – Unterstützung macht viel Spaß!

 

>> Hier gehts zum Interview mit Gloria



Eine Brücke ins Zauberland der Kunst!

Die LichtwarkSchule lädt zum Kinderfest ein: Sonntag, 26. Mai 14-17 Uhr

 

Einmal im Jahr tauchen wir Hamburgs Museum am Rothenbaum (MARKK) in Farbe und animieren Kinder und erwachsene Begleiter, sich mit Kunst zu beschäftigen: Die LichtwarkSchule lädt wieder großflächig zum Kinderfest ins Museum ein.

Es gibt Kunst-Aktionen zum Mitmachen, eine Rallye durchs Museum, eine Showeinlage der Hip Hop Kids, eine Ausstellung mit Werken unserer LichtwarkSchulen-Kinder und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

“Mit Kunst Brücken bauen!” lautet das diesjährige Motto. Zusammen mit dem Künstlerteam der LichtwarkSchule gestalten die kleinen und großen Gäste Weggeworfenes zu Schmuck, werden mit selbst gebastelten Masken zu Wölfen, Feen und Superheroes, schnitzen Schiffe und bauen Brücken in das Land ihrer Träume. Müll gehört nicht gleich in die Tonne! Erweckt mit der LichtwarkSchule Schätze aus Schrott, Feld und Flur sowie aus dem Papierkorb zum Leben.

 

Kinderfest der LichtwarkSchule

MARKK – Museum am Rothenbaum, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg

So. 26. Mai 2019, 14 – 17 Uhr

Kinder: Eintritt frei, Workshop/Fingeraugen-Rallye: je EUR 3,00

 

Workshop-Angebot beim Kinderfest:

„Die Kunst, ein Glückswolf zu sein: Hi Superhero!" – Künstlerin Kristina Zerr in der Wolfsausstellung

Mit Faden, Farben und Schätzen aus Schrott, Feld und Flur entstehen Wolfsmasken und Glücksbringer. Werde Teil der geheimnisvollen Waldbewohner und spüre das Glück, ein Wolf zu sein!

 

„Aus alt mach neu, mach Kunst: Papierkorb-Schätze“ – Künstlerin Mirjam Tonidis-Samkange im Gewölbesaal

Gestalte Figuren mit Schätzen aus dem Papierkorb. Deckel, Draht und Korken, Fäden, Fimo und Stoffe setzt Du in Szene! Ideen finden wir gemeinsam in der Natur und in den Traditionen der verschiedenen Kulturen.

 

„Brücken bauen: Auf ins Land Deiner Träume!“ – Künstler Leonid Kharlamov im Innenhof

Holzstücke, Kleber, Farbe und Reiselust sind die Zutaten für eine Brücke ins Land Deiner Träume. Auch Urlandschaften oder wilde Tiere warten auf Dich – lass Deinen Ideen freien Lauf!

 

„Weniger ist mehr: Beim Seifenschnitzen glucksen und glitschen“ – Künstlerin Katharina Holstein im Innenhof

Welches Detail kann weg und was muss dazu modelliert werden? Finde es selbst heraus. Beim Seifenschnitzen bringst Du neue Bewohner und Gegenstände zum Kinderfest. Und glitschig gluckst die Seife.

Motiv: Einladungskarte zum Kinderfest am 26. Mai der LichtwarkSchule im MARKK Museum am Rothenbaum

Finalist für den Hamburger Stadtteilkulturpreis

Banner Hamburger Stadtteilkulturpreis 2019 - Farbmäuse und kleine Künstler der LichtwarkSchule

Die Kunstkurse „Farbmäuse und kleine Künstler“ der LichtwarkSchule wurden mit weiteren neun Projekten und Programmen für das Finale des diesjährigen Hamburger Stadtteilkulturpreises nominiert. Der Hamburger Stadtteilkulturpreis wurde bereits fünfzehn Mal an herausragende lokale Kulturprojekte vergeben.

Aus den zahlreichen Bewerbungen von kulturellen Initiativen, Zentren, Vereinen und Einzelpersonen wählten die Behörde für Kultur und Medien, die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und Stadtkultur Hamburg zehn herausragende Projekte und Programme aus, die in besonderem Maße die Qualitäten der Hamburger Stadtteilkultur repräsentieren.

Die festliche Preisverleihung findet am Dienstag, 16. April 2019 um 17 Uhr in der Halle 424 im Oberhafen (Stockmeyerstraße 43) statt. Der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda wird den Preis im feierlichen Rahmen überreichen.



Internationaler Tag der Muttersprache

"König" – Werk von einem kleinen Künstler der LichtwarkSchule

Muttersprache, Vaterland und Kinderkrankheiten
21. Februar: Internationaler Tag der Muttersprache

Sprache erzählt viel über unsere Kultur, Bildung und Herkunft. Sprache ist die Schlüsselkompetenz für Bildung. Mehrsprachigkeit ein echter Schatz. Leider wird dieser Schatz oft nicht gesehen, sondern nur die Defizite, die daraus erwachsen.
Immer mehr Kinder und Jugendliche, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, wachsen in Deutschland auf. Viele haben Sprachdefizite im Deutschen und das gilt nicht nur für Kinder, die eine andere Muttersprache als deutsch sprechen. Unsere Sprache wird immer reduzierter, doch die Anforderungen steigen: Schulbildung, Berufsausbildung, vom Studium ganz zu schweigen.
Wie wichtig Sprache ist, bemerkt man erst, wenn sie immer mehr verkümmert, die schulischen Leistungen immer schlechter werden.  Bei etwa 14 Prozent der Kinder in Hamburg, die eingeschult werden, wird ein ausgeprägter Sprachförderbedarf festgestellt. „Von allen Kindern, die zu Hause … eine andere Sprache als Deutsch sprechen, verfügen 60 Prozent nicht über die Fähigkeiten im Deutschen, die sie brauchen, um von Anfang an erfolgreich am Unterricht der Grundschule teilnehmen zu können.“ (Hamburger Bildungsbericht von 2017, S. 89)
Die Verknüpfung von Kunst und Sprache entfaltet ein großes Potential. Wir eignen uns Sprache über Bilder, über Emotionen und über Erfahrungen an. Das setzt die LichtwarkSchule jetzt noch konsequenter um. Alle Künstler, die bei der LichtwarkSchule neu anfangen, erhalten eine Fortbildung in Additiver Sprachförderung "Mit Kunst Sprache lernen". Die Fortbildung ist von der Hamburger Schulbehörde zertifiziert und anerkannt. Der erste Kurs wurde gerade in Kooperation mit dem kiku (Kinderhaus Lohbrügge)  erfolgreich abgeschlossen.
Starke Kinder durch Kunst! In der LichtwarkSchule entfalten Kinder nicht nur ihr kreatives Potential, sondern werden auch in ihrer Sprachkompetenz gefördert. 



»FREIRÄUME!« | kulturelle Projekte mit Geflüchteten

Einladung »FREIRÄUME!« | Kulturelle Projekte mit Geflüchteten
Einladung »FREIRÄUME!« | Kulturelle Projekte mit Geflüchteten
Download
PDF-download der Einladung
Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. lädt ein zur Ausstellung »FREIRÄUME!« kulturelle Projekte mit Geflüchteten
1901_Einladung_Fonds _Freiraeume.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.4 KB

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. lädt ein zur Ausstellung »FREIRÄUME!« kulturelle Projekte mit Geflüchteten
Eröffnung am 17. Januar 2019, um 18 Uhr in der Galerie im Georgshof
Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Georgsplatz 10, 20099 Hamburg


Ausstellung vom 18. Januar bis 28. Februar 2019

 

Der Fonds »FREIRÄUME!« wurde Ende 2015 von der Hamburgischen Kulturstiftung, der Körber-Stiftung und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. ins Leben gerufen und von zahlreichen Hamburger Stiftungen, privaten Förderern, Unternehmen sowie der Freien und Hansestadt Hamburg unterstützt. Nach den Anschlägen auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift »Charlie Hebdo« und der hohen Anzahl Geflüchteter, die Hamburg 2015 erreichten, war schnell klar, dass Orte der Begegnung geschaffen werden müssen, an denen interkultureller Austausch, Teilhabe und Integration stattfinden kann. Daraus entstand die Idee, gezielt künstlerische und kulturpädagogische Projekte mit Geflüchteten zu fördern. Seitdem wurden 110 Projekte unterstützt. Ob Hip-Hop-Kurse, Mal- oder Handarbeitswerkstätten, Zirkusworkshops oder Musiksessions: Allen geförderten Projekten ist gemein, dass sie (geistige) Freiräume ermöglichen, um damit aktiv zur gesellschaftlichen Integration beizutragen.

 

In der Galerie im Georgshof wird eine Auswahl geförderter Projekte aus dem Fonds »FREIRÄUME!« gezeigt, die sich durch den Einsatz verschiedener künstlerischer Mittel mit Themen wie Heimat oder Zukunft auseinandergesetzt haben:

Mohalla – GWA St. Pauli e. V., Strange at home – fraplab e. V., Stimmen der Zukunft – Hajusom e. V., Wir machen die Welle – Kunstinitiative Brookkehre, KunstGrenzgänge – LichtwarkSchule, Novaland – Deutsches SchauSpielHaus Hamburg, Bauen mit Lehm für Groß und Klein – Bunte Kuh e. V., Ziemlich schöne Aussichten – Jan Köchermann und Karin Haenlein, Afghan-Box, Fotoprojekt mit geflüchteten Jugendlichen – Jugendsozialarbeit Schanzenviertel, Künstlergruppe für Flüchtlinge – Ulrike Hinrichs, KulturcaféAlltona – MOTTE e. V.

 



Gerald Hüther lobt die Arbeit der LichtwarkSchule

Portrait Gerald Hüther von Fotograf Josef FischnallerJosef Fischnaller

Dezember 2018 - Der Neurobiologe und Autor Gerald Hüther würde die LichtwarkSchule auszeichnen. Er sagt:  "Die Arbeit der LichtwarkSchule stärkt Kinderpersönlichkeiten durch Kunst: Wenn es einen Oscar für Social Business gäbe – die gemeinnützige LichtwarkSchule hätte ihn in den Kategorien Gestaltungskraft, Kreativität und Selbstwirksamkeit mehr als verdient.“ Gerald Hüther ist einer der bekanntesten Hirnforscher  und versteht sich als "Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis.  Das Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale.

Seit 2010 bietet die LichtwarkSchule Kunstkurse für Kinder in Hamburger Brennpunktstadtteilen an.  Auch im laufenden Schuljahr ist die LichtwarkSchule mit 23 Kursen in 9 Hamburger Stadtteile unter anderen auf der Veddel, in Jenfeld, Osdorf und Steilshoop vertreten.  Dort arbeiten die Kinder in ihrem Stadtteil ein Jahr lang zusammen mit Künstlern und Freiwilligen.  Dazu Hüther: “Die gemeinnützige LichtwarkSchule ist mit ihren dezentralen Kunstkursen in Hamburger Brennpunktstadtteilen ein Innovationstreiber, Aufwecker und Anreger für das gegenwärtige Bildungssystem.”
 
Ⓒ Gerald Hüther, gerald-huether.de / Josef Fischnaller, joseffischnaller.com

 



Ausstellung der TALENTSCHMIEDE#6

Einladung zur Ausstellung der Talentschmiede#6 im Altonaer Museum
Einladung zur Ausstellung der Talentschmiede#6 im Altonaer Museum

 

Nach einem Jahr intensiver Arbeit im Loftatelier der HAW – Department Design/Medien und Illustration unter der Leitung des Hamburger Künstlers Lukasz Chrobok freuen sich die 12 Stipendiaten auf die Präsentation ihrer Werke!

 

Eröffnung: 31. Oktober, 14 Uhr  |  Ausstellung bis zum 4. November 2018

Altonaer Museum, Museumstr. 23, 22765 Hamburg

 

Kreativität braucht eine Portion Mut –
am Reformationstag ins Altonaer Museum zur Ausstellungseröffnung Talentschmiede#6

Hamburg, 17. Oktober 2018 - Am 31. Oktober um 14.00 Uhr findet im Altonaer Museum eine Ausstellungseröffnung von Hamburger Schülern statt, die ein Kunststipendium der gemeinnützigen LichtwarkSchule erhalten haben. Sie konnten dadurch ein Jahr lang außerschulisch zwei Stunden wöchentlich im Atelier der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) ihr künstlerisches Ausdrucksvermögen vertiefen. Eröffnet wird die Vernissage von Frau Prof. Dr. Anja Dauschek, der Direktorin des Altonaer Museums. Die jugendlichen Maler im Alter von 13 bis 15 Jahren wurden von einer Jury unter der Leitung von Kunstprofessorin Gesa Lange für die Kurse ausgewählt. Gäste sind am Reformationstag um 14.00 Uhr herzlich zu der Ausstellungseröffnung „Talentschmiede#6“ willkommen. Vom 31. Oktober bis 9. November sind die Arbeiten im Altonaer Museum zu sehen, Di-So von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Das Stipendium richtet sich vorrangig an Schüler der 7. und 8. Klassen in Stadtteilschulen, die für sich Kunst als Ausdrucksmittel entdeckt haben. „Großartige kreative Ideen dürfen verblüffen und dem Betrachter eine Idee vermitteln, die anscheinend die Konventionen des Begreifens aufhebt“, so Franziska Neubecker, die Initiatorin des Projekts. Damit öffne das Stipendiatenprogramm den jungen Talenten das Tor in die Kunst- und Arbeitswelt. Der Künstler mische sich ein, nehme sich was raus, traue sich was, stelle sich nach vorn für die notwendigen Veränderungen in der Welt, so Neubecker. Die LichtwarkSchule sucht und findet junge künstlerische Talente und ist somit Verstärkerin und Resonanzboden der Nachwuchskünstler.

 

Das Credo des ersten Direktors der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark (1852-1914), setzt die LichtwarkSchule zeitgemäß um. Er erkannte die integrierende Kraft der Kunst für die Gesellschaft und warb für ein entdeckendes Lernen bei Kindern und Jugendlichen. Jeder könne in allen Bereichen des Lebens ein Künstler sein.

„Kreativität lässt sich ausbauen und die Jugendlichen erfahren, dass sie für verschiedene Lebensbereiche überaus nützlich sein kann“, sagt Neubecker. So gehen die Jugendlichen im künstlerischen Schaffen aus dem ihnen bekannten Rahmen hinaus und suchen einen unbekannten Weg. Das habe viel mit Mut zu tun, so Neubecker.

 


S H O W   Y O U R   W O R K

 Und wieder winken Kunst-Stipendien für zwölf kreative Schüler/innen der 7. bis 9. Klassen mit einem Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW). Im Kunstunterricht der Schulen erworbene Grundlagen in Malerei, Zeichnung und Skulptur werden dabei erweitert.

 

Einsendeschluss für bis zu 3 Arbeiten zum Thema:

ROAD TO UTOPIA  ist der 21. Oktober 2018 (Poststempel).

Comic, Malerei, Fotos – alles ist erlaubt.

 An: Lichtwark-Schule gUG

Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg

Z E I G   D E I N E   I D E E N



Kinderfest im Museum für Völkerkunde Hamburg

LS-Kinderfest 2016.  Foto: LichtwarkSchule gUG, Dr. R. Palte
LS-Kinderfest 2016.  Foto: LichtwarkSchule gUG, Dr. R. Palte
LS-Kinderfest 2016.  Foto: LichtwarkSchule gUG, Dr. R. Palte
Eindrücke vergangener Kinderfeste. | Foto: Dr. R. Palte/LichtwarkSchule
Eindrücke vergangener Kinderfeste. | Foto: Dr. R. Palte/LichtwarkSchule

Erweck Deckel zum Leben – Mach Kunst!

 

Das mittlerweile traditionsreiche Kinderfest der LichtwarkSchule findet am Sonntag, den 3. Juni von 14 bis 17 Uhr im Museum für Völkerkunde Hamburg statt.

Kunst zum Mitmachen, eine Rallye durchs Museum und eine Präsentation mit Werken der Kinder der LichtwarkSchule runden das Programm ab.

 

“Aus alt mach neu, mach Kunst!” lautet das diesjährige Motto. Zusammen mit dem Künstler-Team der LichtwarkSchule verwandeln die kleinen Gäste Weggeworfenes zu Kunst. Hört die Waldgeister lachen, erweckt Deckel zum Leben oder schmückt Euch mit Fantasie-Diamanten.

 

Franziska Neubecker, die Initiatorin der LichtwarkSchule, hat mit ihrer LichtwarkSchule „Kinder im Blick, die es schwer haben in der Schule oder die einfach übersehen werden, weil sie still sind“. Im Wirken der LichtwarkSchule sieht sie eine Chance, die soziale Integration zu fördern und hofft, bundesweit Schule zu machen. „Kunst ist ein geeignetes Mittel, Kinder unabhängig von ihrer nationalen oder sozialen Herkunft in ihrer Entwicklung zu fördern“, fügt Neubecker hinzu.

 

Seit der Gründung der LichtwarkSchule vor 10 Jahren haben mehr als 1.800 Kinder die Kurse besucht. Im November wird das zehnjährige Jubiläum mit einem Symposium gefeiert. Weggefährten, Stifter, Künstler, Kunsttherapeuten und Kinderpsychologen werden in Workshops, Podiumsdiskussionen und in persönlichen Gesprächen rund um die Kraftquelle Kunst debattieren. Kunst beruhige die Kinderseelen, ist Neubecker überzeugt. „Es gibt sehr viele Probleme, die keiner für sich alleine lösen kann. Kunst aber kann Lösungen inspirieren“.

 

Ein Gutachten der Hamburger Universität hat der LichtwarkSchule bestätigt, dass die Kinder durch die Teilnahme an den Kunstkursen deutlich an Selbstwertgefühl und Problemlösungskompetenz gewinnen. Zudem werde ihr Mut, ihre Gelassenheit und ihre Konzentrationsfähigkeit enorm gesteigert, hieß es in der Studie.

PROGRAMM:

 

Fingeraugen-Rallye – Die Entdeckungstour durchs Museum Deine Finger bekommen Augen! Mit ihnen entdeckst du das Museum und löst dabei die Rätsel der Karten. Die richtigen Lösungen erwartet eine Überraschung!

 

Uri Korea/Unser Korea – Eunsol Jang und Charlot Schneider

Was gefällt Dir in der Ausstellung am besten: Die Karaoke- Kammer, der Kimchi-Kühlschrank, ein altes Schwert oder viel- leicht das Essen? Gehe in die Ausstellung und lerne im An- schluss Deinen Namen auf Koreanisch zu schreiben.

 

Indianerschmuck – Mirjam Tonidis-Samkange


Aus Alt mach neu – Die Indianer stellten aus dem, was in ihrem Lebensraum vorkam, auch Schmuck her. Wir entdecken in dem, was uns umgibt, das Schöne und Wertvolle. Schau was Du daraus entstehen lassen kannst!

 

Deckel-Parade – Gloria van Krimpen


Ein Deckel mit zwei Seiten, viel zu schade für den Müll. Mit Papier, Farbe und Phantasie verwandelst Du die großen und kleinen Deckel in runde Kunstwerke und wertvolle Geschenke.

 

Waldgeister zaubern – Kristina Zerr


Aus großen und kleinen Ästen, aus Moos und Bast entstehen Waldgeister. Angezogen werden sie mit Farbe, Stoffresten, Blättern und bunten Papieren. Pass auf, dass die Waldgeister Dich nicht verzaubern!

 

Kinderfest der LichtwarkSchule: So. 3. Juni 2018 von 14 bis 17 Uhr

Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg

 

>> Pressematerial zum Kinderfest 2018

 

Rückfragen bitte an:

LichtwarkSchule gUG
Alessa Zimmermann
040 – 611 999 62



Gary-Glotz-Anzeige-Gewinnspiel

Wir haben gewonnen!

Der Gewinner des Gary-Glotz-Anzeige-Gewinnspiels steht fest.

 

Wer kreativen Nachwuchs will, der muss ihn auch fördern!

 

Also, liebe Medienmenschen und andere: Einfach mal auf auf unserer Website stöbern, sich umsehen und einen der vielen Kurse finanzieren – für Kinder jeden Alters und jeder sozialen Herkunft. Und schon habt Ihr nicht nur was Gutes für andere, sondern auch für Euch selbst getan …


Wir haben der Medienwelt etwas zu sagen und deshalb haben wir mitgemacht beim

GARY-GLOTZ-ANZEIGE-GEWINNSPIEL:

Gary Glotz hilft – die Möglichmacherei schenkt dir eine Schaltung auf  turi2.de ! Turi2 ist eine Plattform und ein Dienst, der über die Welt der Medien und Marken informiert. Die Zielgruppe sind Entscheider aus der Medien- und Marketingbranche.

 

Drückt uns die Daumen und dann geht Dank Gary Glotz vielleicht bald unsere Botschaft online ...




AKTUELLES



Weihnachtskarte der LichtwarkSchule. Motiv von unseren kleinen Künstlern.

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES JAHR 2021!

 

In diesem Jahr ist vieles anders, auch im Team der LichtwarkSchule sind Kunstvibes und Gefühle oft Achterbahn gefahren. Wir sind dankbar, dass unser Künstlerteam trotz Corona-Widrigkeiten viele Kita-, Vor- und Grundschulkinder mit Impulsen, Zuspruch und Materialien unterstützen konnte.

 

Ein riesengroßes Dankeschön an alle unsere Lichtwark-Fans der Herzen, die uns in diesem Jahr großzügig dabei unterstützten, Kinder in ihre Kraft zu bringen und weiterzumachen.

 

Im nächsten Jahr geht es mit Fullspeed weiter und wir freuen uns auf alles, was kommt. Wir wünschen Ihnen und Euch allen einen friedlichen und freudigen Jahresausklang.  mehr >>



Ferien-Kunstkurs der LichtwarkSchule, Stadtteilkulturhaus Veddel 2020

HAMBURGER SPENDENPARLAMENT FÖRDERT KURSE DER LICHTWARKSCHULE IN STADTTEILKULTURHÄUSERN


Das Team der LichtwarkSchule freut sich über Wertschätzung und Förderung des Hamburger Spendenparlaments. Grundschüler zwischen sechs und zwölf Jahren, überwiegend aus nicht deutschsprachigen Familien, erhalten in 2021 in den Ferien Nachmittags-Kunstkurse in Stadtteilkulturhäusern. Zum Abschluss der Kurse folgt ein Museumsbesuch mit den Eltern und eine öffentliche Ausstellung.  mehr >>