Innovationsquelle Art-Skills

Kooperation für die Zukunft

“That`s the real trouble with the world, too many people grow up” (Walt Disney)

 

„Gute kunstorientierte Bildung ermutigt Kinder, Risiken einzugehen und erlaubt ihnen, Fehler zu machen […] dies spielt eine wichtige Rolle um Kinder zu Eigentümern ihres kreativen Prozesses zu machen.“
(Anne Bamford, Leiterin des “Engine Room” an der Universität der Künste zu London. Sie ist international anerkannt für ihre Forschungen im Bereich der künstlerischen und kulturellen Bildung, Bildungsentwicklung und visuellen Kommunikation.)

 

Kinder müssen einen Bildungs- und Entwicklungsrahmen haben, der ihre natürliche Kreativität für eine gestaltungsintensive Zukunft bewahrt und diese weiterentwickelt. Diese Möglichkeit schafft die LichtwarkSchule als einzigartiges künstlerisches Langzeitbildungsprojekt in Deutschland. Erwachsene haben diese kreative und gestalterische Zukunftsquelle zu 98 Prozent verloren.

(Studie von George Land und Beth Jarman, Breaking Point and Beyond)

 

Um in einer zunehmend nicht-linearen, unkontrollierbaren und vernetzten Arbeitswelt die Zukunft aktiv mitzugestalten, braucht es ein bewusstes Wiedererlernen und Zurückgewinnen des künstlerischen und kreativen Potentials, das in jedem Menschen steckt. zukunftsvermögen bietet Mitarbeitern und Führungskräften diesen Entwicklungsraum.

 

Gemeinsam mit der LichtwarkSchule erforscht und konzipiert zukunftsvermögen non-lineare Konzepte zur Persönlichkeitsentwicklung. Dabei wird „künstlerisches und kreatives Handeln“ als Methode angewendet, um „zukunftsvermögen“ zu bilden. Die Teilnehmer/Innen lassen sich auf Vages ein, verstehen Vieldeutigkeit als Innovationsquelle, erkunden, variieren und experimentieren. Das Scheitern wird als Motor für das Erreichen eines neuen Levels erfahren. Es entsteht so eine Offenheit für das Neue und die Fähigkeit dieses zu gestalten.

 

Nutzen für das Unternehmen sind:

  • Zufriedene und gesunde Mitarbeiter, die mit Ihren wiedergewonnen art-skills auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sind.
  • Mitarbeiterbindung und Gewinnung von High Potentials
  • Zukunftsfragen zu bewältigen und der Zeit voraus sein
  • Nachhaltige Innovationsfähigkeit

 

zukunftsvermögen unterstützt das Bildungsprojekt der gemeinnützigen Lichtwark-Schule Hamburg, die Kurse zur kulturellen Teilhabe und Integration für Kinder über Bildende Kunst anbietet und die art-skills und damit zukunftsweisende social-skills trainiert.

 

Die Überschüsse aus den Trainingsangeboten aus „Art-Skills“ werden reinvestiert in die Arbeit der LichtwarkSchule.

Art-Skills die neuen Social-Skills

Wirtschaft und Wissenschaft brauchen Innovation. Die Frage ist: Welche Kompetenzen braucht es in einer Wirtschaftswelt, die Grenzen in rasender Geschwindigkeit hinter sich lässt, die flexibel ausgerichtet ist, hybride Energiebalancen sucht und überdisziplinär, transnational und non-linear agiert. In dieser non-linearen Arbeitswelt brauchen auch die MitarbeiterInnen erweiterte social-skills. Gleichzeitig sind diese neuen Kompetenzen der Nährboden für Gesundheit, Robustheit, Happiness und somit auch für Mitarbeiterbindung und einer zukunftsorientierten Unternehmenskultur.

 

Diese social-skills sind aber nicht ausschließlich mit herkömmlichen Managementmethoden oder reiner Wissensvermittlung erlernbar, sondern benötigt Strategien der Erkenntnisgewinnung mittels non-linearer Methoden.

Non-lineares Wahrnehmen, Denken und Handeln ist die Kernkompetenz aus künstlerischen Prozessen. Der Transfer von künstlerischen Ressourcen in die Wirtschaft und Wissenschaft generiert somit die nötigen Schlüsselqualifikationen für den neuen Erkenntnisgewinn, also Innovation und nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit.

Trainingskonzepte

In den Trainings von zukunftsvermögen werden diese non-linearen Schlüsselkompetenzen in offenen Systemen vermittelt und in die individuelle unternehmensbezogene Fragestellung oder Situation der TeilnehmerInnen transferiert.

 

Der Trainings gliedern sich inhaltlich in drei Schwerpunkte, die mittels ästhetischer Prozesse und wissenschaftlicher Theorie agil und interaktiv vermittelt und trainiert werden.

 

Alle Inhalte zielen auf die schnelle und selbstständige Umsetzung im eigenen Berufsalltag ab. Dies wird durch die Gliederung in klare Schritte, die wie kreative Werkzeuge handhabbar sind, ermöglicht.

 

Jeder Teilnehmer kann erleben, dass der kreative und passgenaue Einsatz der Werkzeuge durch die Werkzeuge selbst entsteht. Alle Schritte werden erst exemplarisch am Gestaltungsmaterial und im kreativen Prozess erfahren und dann auf Fallbeispiele aus der jeweiligen Unternehmung übertragen.

 

Trainingskonzept:

Die Teilnehmer werden in einem 2tägigen Einstiegsworkshop an die 3 Basiselemente ästhetische Wahrnehmung, non-lineares Denken und Handeln herangeführt. In Follow-up-Terminen werden diese Grundkompetenzen vertieft und verinnerlicht.

Nutzen für Mitarbeitende und das Unternehmen

Gestalterische Prozesse mit non-linearem Material besitzt ein gewisses Maß an Fremdheit und Ungewissheit. Im Gestalten trainiert der Mensch seine Fähigkeit mit dem Fremden umzugehen. Er lernt den vorbehaltlosen Blick auf das Neue und entdeckt darin eine Entwicklungschance. Das kreative Tun fördert folgende Kompetenzen:

 

Empathie:

ein tieferes Einfühlungsvermögen in die Sache selbst erhalten

 

Offenheit:

einen spielerischen und offenen Umgang mit dem Neuen erlernen

 

Interkulturelle Kompetenz:

neue Mitarbeiter und deren Kultur als Bereicherung begreifen

 

Flexibilität, Kreativität:

neue Informationsquellen für Arbeitsprozesse, Produktenwicklung und Problemlösungen erschließen und das Unkalkulierbare als Chance begreifen

 

Prozess- und Lösungskompetenz:

Lösungen aus dem Prozess und der Wahrnehmung, dessen was tatsächlich ist, entwickeln. Weg von alten Vorstellungen oder gelernten Instrumenten und Techniken.

 

Intelligent Selbstfürsorge, Teamfähigkeit:

die Achtsamkeit mit sich selbst und Anderen gegenüber steigern

 

Kundenorientierung:

passgenaue Angebote und Produkte durch tiefes Verstehen der Perspektive des Gegenübers und punkgenaues Abholen des Kunden

 

Gelassenheit, Robustheit und psychisches Wohlbefinden:

an Neues unvoreingenommen und wahrnehmend herangehen

Referenten

Elisabeth Wilhelm arbeitet mit ihrer Agentur zukunftsvermögen mit Unternehmen zum Thema Kernkompetenzen in der zukünftigen Arbeitswelt.

 

In ihrer langjährigen Erfahrung als Trainerin im Wirtschaftskontext und als leitende Kunsttherapeutin in klinischen Kontexten schuf sie eine fundierte Basis für den eigenen Trainingsansatz.

 

Aus ihrer Erfahrung heraus mit kreativen, künstlerischen und kunsttherapeutischen Prozessen hat sie das Konzept „minimal-art-coaching“ entwickelt, dass an der Universität Hamburg erforscht wird. Mit gezielten und kurzen – 2 bis 5minütigen Gestaltungssequenzen – mit alltäglichem Material erreicht zukunftsvermögen in den Trainings und Coachings zusätzlich zwei wesentliche Dinge.

  1. Einerseits entsteht eine individuelle wie kollaborative Kreativität, um die Persönlichkeit zu entwickeln aber auch Probleme ganzheitlich und nutzerzentriert zu lösen.

  2. Andererseits kann die Transferleistung von Trainings und Coachings durch kreatives und erlebniszentriertes Lernen erhöht werden. Die Teilnehmer profitieren von einer nachhaltigen Erfahrungsqualität und intensiven Verankerung der Inhalte, die folglich im eigenen Alltag besser angewandt werden können.

Kontakt

Bei Rückfragen:

 

zukunftsvermögen

Telefon: 0152/08 69 426

Email: info@zukunftsvermoegen.de

 

 

LichtwarkSchule gUG

Telefon: 040/611 999 62

Email: info@lichtwarkschule.de