Spenden

LichtwarkSchule: Spenden.Stifte. Foto: Reimar Palte

Helfen Sie mit, dass Kinder ihren Weg im Leben gehen können

Die LichtwarkSchule finanziert sich vor allem über Spenden von Stiftungen, Privatleuten und den Honorarmitteln der Schulen. Jede Spende hilft, Kindern einen besseren Start in ihr Leben zu geben. Die Wirksamkeit des Angebotes wurde eindrücklich durch die Universität Hamburg belegt. Helfen Sie mit, dass Kinder ihren Weg im Leben gehen können.

  • Mit jährlich 480 Euro finanzieren Sie einem Kind ein ganzes Jahr lang den Kurs der LichtwarkSchule.
  • Mit jährlich 240 Euro finanzieren Sie einem Kind ein halbes Jahr den Kurs der LichtwarkSchule.
  • Mit jährlich 120 Euro finanzieren Sie einem Kind für ein viertel Jahr den Kurs der LichtwarkSchule.

Jede Spende hilft. Gerne können Sie auch einmalig spenden.

 

Am Ende jedes Schuljahrs werden die Werke der Kinder in den Schulen und in den Stadtteilzentren ausgestellt. Wenn Sie sehen wollen, was Ihre Spende bewirkt hat, sind Sie herzlich zu den öffentlichen Präsentationen der kleinen Künstler eingeladen.

Ihre Spende für die LichtwarkSchule ist abzugsfähig. Spender erhalten eine Spendenbescheinigung.

 

Spendenkonto: LichtwarkSchule gUG

GLS Bank Hamburg  |  IBAN: DE53 430 609 67 2220 998 000  |  BIC: GENODEM1GLS

 

LichtwarkSchule-Kunst. Foto: Reimar Palte
LichtwarkSchule-Los gehts. Foto: Reimar Palte
LichtwarkSchule-Kunst. Foto: Reimar Palte


AKTUELLES



Bild einer Talentschmiede Teilnehmerin der LichtwarkSchule

Die Verknüpfung von KUNST und SPRACHE wirkt!

 

Starke Kinder durch Kunst. In den Kursen der LichtwarkSchule entfalten Kinder nicht nur ihr kreatives Potential, sondern werden auch in ihrer Sprachkompetenz gefördert.

 

Sprache ist die Schlüsselkompetenz für Bildung. Mehrsprachigkeit ein echter Schatz. Leider wird dieser Schatz oft nicht gesehen, sondern nur die Defizite, die daraus erwachsen.

 

Die Verknüpfung von Kunst und Sprache entfaltet ein großes Potential.  mehr >>



Motiv Tag der sozialen Gerechtigkeit

Der 20. Februar ist „TAG DER SOZIALEN GERECHTIGKEIT“

 

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein un­glückliches Kind auf Erden gibt.“ (Albert Einstein)


Nach wie vor gibt es Kinder, die in unserem reichen Land in Armut aufwachsen – das sind Kinder, die etwas erschaffen wollen, denen aber viel zu oft leider die nötige Unterstützung dazu fehlt. Armut und Stress sorgen für Chancenungleichheit, für einen unfairen Start ins Leben.

Soziale Benachteiligung bestimmt das Leben vieler Menschen weltweit. Der „Welttag der sozialen Gerechtigkeit“ am 20. Februar macht auf diese Missstände aufmerksam. [...]

 

Und was bedeutet soziale Gerechtigkeit für Sie und Euch?  mehr >>