Unsere KunsttherapeutInnen

Neben dem künstlerisch-kreativen Arbeiten braucht es manchmal einen therapeutischen Blick auf die Kinder. Die LichtwarkSchule arbeitet nicht therapeutisch, sondern schult die Künstler*innen, Situationen mit Kindern richtig einzuschätzen und zu erkennen, wenn ein Kind therapeutischen Bedarf hat. Unter diesem Aspekt arbeitet die LichtwarkSchule mit Kunsttherapeuten zusammen.

 

Präventiver Ansatz

Die Kinder in den Kursen der LichtwarkSchule haben einen besonderen Förderungsbedarf. In den sozialen Brennpunkten, in denen die LichtwarkSchule arbeitet, fallen Kinder auch durch Begabung auf, die im schulischen Alltag oft nicht entsprechend gefördert werden können.

Die Förderung von Kreativität, das Anliegen der LichtwarkSchule, bildet zahlreiche Fähigkeiten aus. In kreativen Prozessen werden Frustrationstoleranz, Disziplin, divergentes Denken, Motivation, Neugier, Interesse, Flexibilität, Authentizität und vieles mehr gefördert und geschult.

Neurowissenschaftliche Versuche belegen, dass in kreativen Prozessen vermehrt neue Nervenverbindungen geknüpft werden. Künstlerisches Arbeiten kann also im richtigen Kontext gesundheitsfördernd und präventiv sein.

Portrait:  Gesa Bakker

Gesa Bakker

Gesa Bakker ist diplomierte Heilpädagogin mit dem Schwerpunkt Kunsttherapie. Sie hat als Heilpädagogin in unterschiedlichen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen von DRK und AWO gearbeitet. In Istanbul leitete sie in der International Small Hands-Academy eine Kindergruppe in einem mehrsprachigen Kindergarten. Als Supervisorin unterstützt und begleitet sie die Künstler bei sozial-pädagogischen Fragestellungen.

 

Sie arbeitet seit 2014 in der LichtwarkSchule besonders in der Frühförderung.




AKTUELLES



Portrait Gerald Hüther von Fotograf Josef FischnallerJosef Fischnaller

Gerald Hüther lobt die Arbeit der LichtwarkSchule

 

Der Neurobiologe und Autor Gerald Hüther würde die LichtwarkSchule auszeichnen. Er sagt:  "Die Arbeit der LichtwarkSchule stärkt Kinderpersönlichkeiten durch Kunst: Wenn es einen Oscar für Social Business gäbe – die gemeinnützige LichtwarkSchule hätte ihn in den Kategorien Gestaltungskraft, Kreativität und Selbstwirksamkeit mehr als verdient.“ Gerald Hüther ist einer der bekanntesten Hirnforscher und versteht sich als "Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis.  Das Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale. Wohl ist gesorgt.    mehr >>



Preview: TALENTSCHMIEDE#8 Kunst-Stipendium 2019/20

KREATIVE QUERDENKER: TALENTSCHMIEDE#8

Im nächsten Schuljahr fördern wir wieder kreative Hamburger Schüler*innen der 7. bis 9. Klassen. Die Stipendiaten werden von einer Jury ausgewählt und arbeiten etwa ein Jahr lang im Atelier der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) mit einer Hamburger Künstlerin. Arbeiten zum Thema WHAT IF – WAS WÄRE WENN .... dürfen ab sofort eingereicht werden! Überwinde die Welt des Realen und zeige uns DEIN Upgrade der Wirklichkeit. Comics, Malerei, Zeichnung, Fotos – alles ist erlaubt. Schicke uns bis zu drei Arbeiten in max. DIN A3, größere Arbeiten bitte als Foto beilegen. Einsendeschluss ist der 6. Oktober.    mehr >>