Freiwillige

LichtwarkSchule: Mentoren. Foto: Reimar Palte

Freiwillige Helfer für unsere Kunstkurse gesucht

Die LichtwarkSchule bietet Kunstkurse für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 – 12 Jahren an mit dem Schwerpunkt der frühen - und Breitenförderung. Die Kurse finden in der Vor- und Grundschule, am Vor- und Nachmittag statt.  Hierfür suchen wir MentorInnen!

Merkmale unserer Kurse und Voraussetzungen für unsere Freiwilligen

Unsere Kurse

  • Fokus: ästhetische Bildung und bildende Kunst
  • Bildung: verschiedene kreative Techniken und Materialen bildender Kunst;
  • 2-3 Museumsbesuche pro Schuljahr; Persönlichkeitsentwicklung
  • Qualität: freischaff., päd. fortgebildete Künstler/innen leiten Kurse, Kurskonzept
  • regelmäßig: 1 x pro Woche an einem festen Wochentag
  • langfristig: über ein Schuljahr
  • verlässlich: feste Bezugsperson Künstler/in und ggfs. ehrenamtliche/r Mentor/in
  • niedrigschwellig: kostenfreie Teilnahme
  • achtsam: kleine Gruppen, 8 – 12 Kinder pro Kurs, freiwillige Teilnahme
  • sozialraumorientiert: vor Ort in Kita, Schule oder Stadtteilkultureinrichtung
  • sichtbar: 1 – 2 x im Jahr öffentliche Ausstellungen der Werke
  • würdigend: persönliches Teilnehmer-Zertifikat

 

Dein Einsatz

  • 1 x pro Woche für 2 – 3 Std. für ein Schuljahr, Beginn im Halbjahr evtl. möglich
  • pädagogische Begleitung und Unterstützung der Kinder im Kurs
  • organisatorische Unterstützung des/der Künstlers/in im Kurs
  • Begleitung der 2 – 3 Museumsbesuche gemeinsam mit Künstler/in und Eltern
  • Aufbauhilfe bei Ausstellung der Werke der Kinder, 1 – 2 x im Jahr am Ende des Schuljahres
  • Unterstützung des Künstlers beim jährlichen Kinderfest im Museum für Völkerkunde im Juni

Voraussetzungen für Freiwillige

  • pädagogische Erfahrung mit Kinder(gruppe)n im Alter von 5 – 12 Jahren
  • Freude und Geduld in der Arbeit mit Kindern im kreativen Bereich
  • Zuverlässigkeit für regelmäßiges, langfristiges Engagement
  • Teamfähigkeit in Zusammenarbeit mit Künstler/in
  • Empathie und kulturelle Aufgeschlossenheit
  • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis

 

Unser Angebot

  • Teilnahme an drei Treffen pro Schuljahr zum Erfahrungsaustausch
  • kostenlose Teilnahme an internen Fortbildungsangeboten
  • Erstattung von Fahrtkosten
  • Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Bescheinigung über ehrenamtliches Engagement
  • verlässlicher Ansprechpartnerin in der LichtwarkSchule

Lust? Dann melde dich Gleich bei uns!
 

 

KONTAKT:

Alessa Zimmermann

 

Tel. 040 - 611 999 62

info@lichtwarkschule.de

 

LichtwarkSchule gUG, Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


AKTUELLES



Vorschau Einladung »FREIRÄUME!« kulturelle Projekte mit Geflüchteten

»FREIRÄUME!« | kulturelle Projekte mit Geflüchteten

Eröffnung : 17. Januar 2019, 18 Uhr in der Galerie im Georgshof

Ausstellung vom 18. Januar bis 28. Februar 2019

Der Fonds »FREIRÄUME!« wurde Ende 2015 von der Hamburgischen Kulturstiftung, der Körber-Stiftung und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. ins Leben gerufen [...] In der Galerie im Georgshof wird eine Auswahl geförderter Projekte aus dem Fonds »FREIRÄUME!« gezeigt, die sich durch den Einsatz verschiedener künstlerischer Mittel mit Themen wie Heimat oder Zukunft auseinandergesetzt haben u. a. auch die LichtwarkSchule.  mehr >>



Portrait Gerald Hüther von Fotograf Josef FischnallerJosef Fischnaller
G. Hüther | Foto: J. Fischnaller

GERALD HÜTHER LOBT DIE ARBEIT DER LICHTWARKSCHULE


Dezember 2018 - Der Neurobiologe und Autor Gerald Hüther würde die LichtwarkSchule auszeichnen. Er sagt:  "Die Arbeit der LichtwarkSchule stärkt Kinderpersönlichkeiten durch Kunst: Wenn es einen Oscar für Social Business gäbe – die gemeinnützige LichtwarkSchule hätte ihn in den Kategorien Gestaltungskraft, Kreativität und Selbstwirksamkeit mehr als verdient.“ Gerald Hüther ist einer der bekanntesten Hirnforscher  und versteht sich als "Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis.  Das Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale.  mehr >>