„Kunst ist für alle da und kann allen von Nutzen sein“

Kunst und künstlerisches Handeln ist nicht ein „Sahnehäubchen“ für kulturelle Bildung sondern besitzt eine große integrierende Kraft. Kunst ermöglicht allen Kindern die Erziehung des Auges und des Herzens.

 

Farbnäpfe@lichtwarkschule

Wertevermittlung durch ästhetische Bildung

Die LichtwarkSchule, eine Schule die keine Schule ist, arbeitet seit 2010 in Hamburg und ist ein gemeinnütziges Bildungsangebot.

 

Die LichtwarkSchule fördert Potentiale und entdeckt Talente von Kindern und Jugendlichen über soziale und kulturelle Grenzen hinweg. Im Fokus stehen Kinder, die wenig Förderung erfahren. Die Künstlerinnen und Künstler der LichtwarkSchule gehen in Hamburger Vor- und Grundschulen und arbeiten mit den Kinder ein Jahr lang, zwei Stunden pro Woche künstlerisch und kreativ. Dabei folgt sie dem Credo des Begründers der Kunstpädagogik und ersten Direktors der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark: "Kunst ist für alle da und kann allen von Nutzen sein."


AKTUELLES



"König" – Werk von einem kleinen Künstler der LichtwarkSchule

21. Februar: INTERNATIONALER TAG DER MUTTERSPRACHE

Muttersprache, Vaterland und Kinderkrankheiten

 

Sprache erzählt viel über unsere Kultur, Bildung und Herkunft. Sprache ist die Schlüsselkompetenz für Bildung. Mehrsprachigkeit ein echter Schatz. Leider wird dieser Schatz oft nicht gesehen, sondern nur die Defizite, die daraus erwachsen.

[...] Starke Kinder durch Kunst! In der LichtwarkSchule entfalten Kinder nicht nur ihr kreatives Potential, sondern werden auch in ihrer Sprachkompetenz gefördert.  mehr >>



Banner Hamburger Stadtteilkulturpreis 2019 - Farbmäuse und kleine Künstler der LichtwarkSchule

Januar 2019 - FINALIST FÜR DEN HAMBURGER STADTTEILKULTURPREIS 2019

Die Kunstkurse „Farbmäuse und kleine Künstler“ der LichtwarkSchule wurde mit weiteren neun Projekten und Programmen für das Finale des diesjährigen Hamburger Stadtteilkulturpreises nominiert. Der Hamburger Stadtteilkulturpreis wurde bereits fünfzehn Mal an herausragende lokale Kulturprojekte vergeben.  mehr >>